HOME.....Unsere Ziele.....Mitglied/Fördermitglied werden.....Museum & Archiv.....Akademie......Galerie... Presse & Medien

Partner....Publikationen
....Termine...Kontakt & Anfahrt...Impressum...english....français
....español....nederlands

 

 

Unsere Kurse an der

A K A D E M I E der Stiftung Schriftkultur e.V.



_________________________________________________

Einige Workshops im 2. Halbjahr 2022
_________________________________________________

 

Wochenend-Workshop am 3. und 4. September 2022

Freie Heftungen und japanische Buchbindetechniken
Kursleitung: Sascha Boßlet

Kursgebühr: 140 € (Mitglieder 135 €),
jeweils 10 bis 17 Uhr
Grundkurs/Aufbaukurs
Einstieg ins Buchbinden und Fortführung des Kurses von 2021

*******

Wochenend-Workshop am 17. und 18. September 2022

Ziehfeder, Ruling Pen, Faltfeder & Co.
Kursleitung: Katharina Pieper

Kursgebühr: 140 € (Mitglieder 135 €),
jeweils 10 bis 17 Uhr
Aufbaukurs/Projektkurs
Endlich wieder ein Kurs zu diesen nicht leicht zu handhabenden Schreibwerkzeugen,
die z. T. auch selbst hergestellt werden.

********

Tages-Workshop am Samstag, 8. Oktober 2022

Feder, Tinte und Papier –
Einstieg ins schöne Schreiben

Kursleitung: Ilse Spies

Kursgebühr: 45 €, 10 bis 16 Uhr
Grundkurs
Ein Hereinschnuppern in die Welt der Kalligrafie.

********

Wochenend-Workshop am 15. und 16. Oktober 2022

Balsa-Holz, Furnier-Holz, Bambus
und andere Holzschreibinstrumente

Kursleitung: Katharina Pieper

Kursgebühr: 140 € (Mitglieder 135 €), jeweils 10 bis 17 Uhr
Aufbaukurs/Projektkurs
Mit einfachen Mitteln Werkzeuge selbst herstellen und wunderbare Ergebnisse erzielen.

********

Wochenend-Workshop am 29. und 30. Oktober 2022

Karolingische Minuskel
Kursleitung: Brigitte Jenner

Kursgebühr: 140 € (Mitglieder 135 €), jeweils 10 bis 17 Uhr
Grundkurs/Aufbaukurs
Das Kleinbuchstabenalphabet mit viel Tradition.

 

Weitere Kurse sind in Planung.

_________________________________________________________________________________

OFFENES ATELIER

mit Katharina Pieper


Mittwochs von 18 bis 20 Uhr

Im offenen Atelier können Mitglieder mit kalligrafischen Vorkenntnissen ihr Wissen und kalligrafisches Können vertiefen und vom langjährigen Erfahrungsschatz von Katharina Pieper profitieren. Anstelle eines laufenden Kurses kann jeder, der bereits Kurse besucht hat, an diesem Abend ins offene Atelier kommen. Möchte man mit einer Schrift weiterkommen (humanistische Kursive, Unziale, Lettering etc.), ein Projekt erarbeiten oder einfach eigene Ideen entwickeln – jedem wird individuell Hilfestellung geleistet. Das offene Atelier kostet pro Abend 10 €. Man erhält zu Beginn eine 8er-Karte für 80 €, und bei jeder Anwesenheit wird einmal abgezeichnet. So zahlt man nur die Male, an denen man da ist, und kann diese Karte jederzeit einlösen. Sie ist unbegrenzt gültig.

Der Wiedereinstieg ins ruhige kalligrafische Schreiben in meditativer Atmosphäre lässt Sie/Dich abschalten vom Alltag und kreativ eintauchen in die Kunst der Kalligrafie. Auch der Austausch untereinander in einer kleinen Runde ist immer schön und fruchtbar. Bei Interesse bitte vorher melden.

Das Offene Atelier macht Sommerpause im Juli und August.
Ab 7. September 2022 geht es weiter.

 



_________________________________________________

Einige Workshops im 1. Halbjahr 2022
_________________________________________________

 

Samstag, den 28. Mai 2022 (Tagesworkshop):
Design von kreativen kalligrafischen Briefumschlägen
(für Fortgeschrittene)
Kursleitung: Katharina Pieper
10 bis 17 Uhr
Kosten: 75 € (diverse Materialien inbegriffen)

Kursbeschreibung: In diesem Tageskurs widmen wir uns zahlreichen kalligrafisch-künstlerischen Techniken und gestalten phantasievolle Briefumschläge. Mit Bandzugfedern, Filzstiften, Lettering-Pens, Finelinern, Pinseln und weiteren Werkzeugen werden Namen und Adresse in verschiedenen Schriftgrößen und –arten gestaltet. Es handelt sich im Wesentlichen um einen Design-Workshop, da anhand der Briefumschläge gestalterische Grundlagen erklärt werden. Im Rahmen der aktuellen Ausstellung mit kalligrafischen Briefumschlägen von Jean Larcher bietet dieser Workshop viel Anregung und kreatives Input.

Materialliste: Federn, Pinsel, Filzstifte und Lettering Pens aller Art. Tinten, Gouache, Holzbeize etc. Zeichendreieck, Bleistift, Fineliner, Schere, Cutter, Kleber (Pritt, Bastelleim). Briefumschläge in diversen Formaten und Qualitäten, auch A5 und A4. Einige gebrauchte oder neue Briefmarken. 

 

Samstag, den 11. Juni 2022 (Tagesworkshop):
Schreiben mit Gouache
(für Fortgeschrittene)
Kursleitung: Katharina Pieper
10 bis 17 Uhr
Kosten: 75 €

Kursbeschreibung: Gouache ist eine wasserlösliche Farbe, die in Tuben angeboten wird. Sie ist exzellent zum kalligrafischen Schreiben geeignet, da sie bei richtiger Anwendung bessere Schreibergebnisse liefert als Tinte. Dazu muss man sie aber richtig mit Wasser anrühren. Wie genau man dies macht, wie unterschiedlich sie zu handhaben und für welche Federn auf welchem Papier sie am besten geeignet ist, wird in diesem Workshop erklärt. Es werden Übungen auf unterschiedlichen Papieren und Vergleiche mit Tinte gemacht.

Materialliste: Gouache in guter Qualität (Schmincke (Designerqualität, keine Akademiefarben), Linel (französisch), Daler-Rowney (englisch) oder Talens (niederländisch)), Schwarz und andere dunkle Farben. Einige Farbtöne sind bei uns erhältlich. Leider ist gute Gouache ziemlich teuer, man kann aber eine Tube mehrere Jahre nutzen. Günstige Gouache funktioniert nicht. Kleine Gläser oder andere kleine Gefäße zum Anrühren, leere Farbpalette mit Näpfchen, mehrere einfache Pinsel der Stärke 6-8, Küchenkrepp. Verschiedene Papiere, vom Skizzenpapier bis zu guten Büttenpapieren. Zeichendreieck, Bleistift etc. Schreibfedern jeglicher Art.

Samstag, den 18. Juni 2022 (Tagesworkshop):
Handlettering – die Verbindung von Schreibschrift und Kalligrafie
(für Fortgeschrittene)
Kursleitung: Katharina Pieper
10 bis 17 Uhr
Kosten: 75 €

Kursbeschreibung: Ursprünglich bedeutet Lettering das Zeichnen von Buchstaben und Schriften im professionellen Bereich. In diesem Workshop geht um handschriftliche Buchstaben und Alphabete, die auf der Basis der eigenen Handschrift, aber auch mit vorgegebenen Schreibschrift-Alphabeten gestaltet werden. Insbesondere Pinselstifte, Lettering-Pens und Fineliner dienen uns hier als Schreibwerkzeuge, und auch die Formen der englischen Schreibschrift fließen auf spielerische Weise in die Schriftzüge ein. Worte, Variationen von Schriften und Schmuckelemente vervollkommnen Kenntnis und Fähigkeit der kalligrafischen Umsetzung.

Materialliste: Die sogenannten Lettering Pens (Brush Pens, Marker) sind unsere wichtigsten Schreibwerkzeuge. Hier gibt es inzwischen ein riesiges Angebot, doch die ganz günstigen Stifte sind nicht für unsere Zwecke geeignet, da die Pinselspitze nicht flexibel genug ist. Sie muss weich und biegsam sein. Copic Marker, Edding Brush Pens und weitere (farbige und schwarze) Pinselmarker können bereits mitgebracht werden, sind aber auch im Kurs erhältlich. Weiterhin: schwarze oder bunte Fineliner mitbringen (dünne Filzstifte), einen Bleistift zum Vorzeichnen und Linien ziehen, ein Lineal mind. 30 cm, ev. Zeichendreieck, Radiergummi. Als Papier genügt in diesem Falle ein einfaches Zeichen-, Skizzen- oder Kopierpapier in DinA4. Aquarellpapier ist zu rau und nicht geeignet.

 

Samstag und Sonntag, 9. und 10. Juli 2022
Humanistische Kursive und Kontraste
(für Einsteiger und Fortgeschrittene)
Kursleitung: Brigitte Jenner
10 bis 17 Uhr
Kosten: 130 €

Kursbeschreibung:
Dieser Kurs ist sowohl ein Einstieg ins kalligrafische Schreiben, aber auch für diejenigen geeignet, die bereits Kurse zur humanistischen Kursive besucht haben. Klein- und Großbuchstaben, Wortgestaltung und insbesondere das Gestalten von Wortbildern und Kontrasten sind Hauptthema dieses Kurses.

Materialliste:
Zeichen- bzw. Skizzenblock Din A 3, festes, leicht raues Papier (z. B. Drei Ähren-Zeichenblock, Lana Dessin 150 g oder 220 g). Auf Qualität achten! Lineal (40 bis 50 cm), großes Zeichendreieck. Bleistift der Härte HB, B oder 2B), weicher Radiergummi oder Knetgummi. Tinte im Glas, z.B. Pelikan, Parker o. ä. – bitte keine Tusche! Farben: Schwarz, blau oder andere dunkle Farbtöne, dazu ev. Rot. Gouache und Aquarellfarben sind ebenfalls zum Schreiben oder Ausmalen gut geeignet. Bandzugfedern (Schreibfedern mit breiter Schreibkante) in den Breiten 1 mm, 1,5, 2 , 2,5 und 3 mm. Federhalter, feinen Pinsel, Automatic Pens, Küchenkrepp zum Reinigen der Feder und zum Abwischen. Einige Materialien wie Federn, Tinte und Papier sind auch im Kurs erhältlich. Gerne können Lieblingstexte, Gedichte oder Aphorismen mitgebracht werden.

 

 

 

Offener Workshop

Briefumschläge und Faltbriefe

am Sonntag, 03. April 2022

mit Sascha Bosslet

Uhrzeit: 14 bis 17 Uhr.


Am Sonntag, den 03. April 2022, veranstalten wir in der Galerie der Stiftung Schriftkultur im Rahmen der Ausstellung "Kreative kalligrafische Briefumschläge" von Jean Larcher einen "Tag des Briefumschlags" als offenen Workshop unter der Leitung von Sascha Boßlet. Wir falten Briefumschläge aus Natur- und Buntpapieren und stellen historische Faltbriefe her. Ursprünglich wurden Briefe nicht separat verpackt, sondern durch spezielle Falttechniken und Versiegeln vor unberechtigtem Zugriff geschützt. Jeder kann an diesem Workshop teilnehmen! Es wird keine Kurs- und Materialgebühr berechnet, doch wir freuen uns über eine kleine Spende. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

 

KURSE & WORKSHOPS 1. Halbjahr 2022

Die Kurse sind in Planung.

Das offene Atelier findet mittwochs um 18 Uhr statt.


 

KURSE & WORKSHOPS 2. Halbjahr 2021

(bitte auf die Zeile klicken)


Anmeldung bitte per E-Mail: hier

 


UNSER TEAM:

Edda Börner, Buchbinderin und Papierkünstlerin – Neunkirchen

Sascha Bosslet, wiss. Mitarbeiter Deutsches Zeitungsmuseum, Museumspädagoge – Saarbrücken

Brigitte Jenner, Kalligrafin – Saarlouis

Ilse Löber, Dipl.-Ing., Künstlerin, Kalligrafin – Mainz

Ayham Najjar, Schriftkünstler, Innendesigner – (Aleppo) Homburg

Michaela Rayer, Ausbilderin und Kalligrafin – Zweibrücken

Rainer Wiebe, Kalligraf – Saarbrücken

und Katharina Pieper, Dipl.-Designerin, Schriftkünstlerin – Homburg

 

ÜBERBLICK ÜBER UNSERE KURSE : HIER

.Fotos: Heiner Müller, Karin Fischer

WER SCHREIBT, DER BLEIBT.

In der Akademie der Stiftung Schriftkultur wird das Schreiben groß geschrieben! Seminare, Kurse und Workshops, Vorträge, Ausstellungs-, Museums- und Bibliotheksbesuche dienen der Weiterbildung im kalligrafischen und handschriftlichen Schreiben. In unseren neu gestalteten Räumen im Gut Königsbruch in Homburg ist viel Raum und die richtige Atmosphäre für das Studium der Schrift.

Auf hohem Niveau wird die Geschichte unseres lateinischen Alphabets lebendig. Historische Schriften wie Humanistische Kursive, Unziale, Fraktur, Textur, Antiqua und viele weitere klassische Schriften werden von Grund auf erlernt und das Gestalten mit ihnen praktiziert. Darüber hinaus stehen zahlreiche aufbauende Themen auf dem Lehrplan, die in einem zeitlich wechselnden Zyklus angeboten werden. Dabei ist das freie, rhythmische und intuitive Schreiben eine weitere wichtige Grundlage und Ergänzung. Grundlegende Regeln in Layout und Design sowie Materialkunde gehören selbstverständlich zur Ausbildung in der Akademie der Stiftung Schriftkultur.

Regelmäßig werden Veranstaltungen organisiert und themen-bezogene Workshops angeboten, in denen sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene Anleitung finden. Das Angebot der Akademie richtet sich aber auch an Menschen, die kalligrafisches Schreiben im Sinne einer Fortbildung in ihren Beruf einbeziehen möchten. Dies können Lehrer, Archivare, Designer/Webdesigner/ Mediengestalter oder Architekten sein, die ihre Kenntnis über das Schreiben selbst sowie die damit verknüpfte Schriftgeschichte auffrischen und erweitern möchten. Dabei dienen die Bibliothek, die Sammlung der kalligrafischen Originale, die ständige Ausstellung der Objekte zur Schriftkultur, ein großer Fundus an Unterrichtsmaterialien und Vorlagen sowie das "Jean-Larcher-Archiv" als reichhaltige Quelle zum Vertiefen in die Geschichte und die Kunst der Kalligrafie.

 

Unser wichtigster Kooperationspartner, das Deutsche Zeitungs-museum in Wadgassen, bietet darüber hinaus eine umfangreiche und interessante Museumspädagogik zu den verwandten Themen Druck, Schriftsatz, Papierschöpfen, Buchbinden und Zeitungsgestaltung an. www.deutsches-zeitungsmuseum.de

Als Teilnahmebestätigung bekommen die Absolventen unserer Kurse und Seminare ein Zertifikat, das die erfolgreiche Teilnahme an den Kursen unserer Akademie bescheinigt.

Dieses Bildungsangebot in kalligrafischen Grundlagen und den darüber hinausgehenden Weiterbildungs- und Aufbaumöglichkeiten in Kombination mit diesem Studienmaterialangebot an einem Ort wie diesem ist in Deutschland einzigartig. Dipl.-Designerin Katharina Pieper, die auf 33 Jahre (internationale) Unterrichtserfahrung blickt, ist Initiatorin der Akademie der Stiftung Schriftkultur. Ihr stehen weitere (kalligrafisch geschulte) erfahrene Dozenten und Kollegen zur Seite, die ihr Wissen ebenfalls gerne weitergeben und sich auf den Unterricht mit Ihnen freuen!


 

KURSE & WORKSHOPS 1. Halbjahr 2021

(bitte auf die Zeile klicken)


Anmeldung bitte per E-Mail: hier

Unsere Kurse laufen ab 27. März 2021 unter den derzeitigen Corona-Sicherheitsmaßnahmen wieder an.


 

KURSE & WORKSHOPS 2. Halbjahr 2020

(bitte auf die Zeile klicken)

Anmeldung bitte per E-Mail: hier


Zusätzliche Ein-Tages-Workshops im Herbst 2020


 

Schreiben mit Walnussbeize und Moorlauge


Kursleitung: Katharina Pieper
Samstag, den 24. Oktober 2020 von 10 bis 17 Uhr
Kursgebühr 70 €, Mitglieder 65 €

Walnusstinte und Moorlauge sind natürliche braune, historische Schreibflüssigkeiten, die viel Spielraum für kalligrafisches Gestalten bieten.
Es werden in diesem Kurs verschiedene Techniken und Anwendungsmöglichkeiten gezeigt. Die Schreibflüssigkeiten werden im Kurs gestellt
und sind in der Kursgebühr enthalten.

Materialliste:
- verschiedene Papiere, einfaches Skizzen- oder Werkdruckpapier bis feineres Büttenpapier oder Aquarellpapier
- Schreibgeräte aller Art, Federn, Pinsel, Cola-Pen, breitere Pinsel zum Anlegen von Flächen
- Schere, Cutter, Lineal, Zeichendreieck, Küchenkrepp
- Gläschen mit Deckel zum Anrühren der Tinten
- Wer möchte, kann sich aus den Übungen ein Büchlein anlegen. Dazu bereits auf ein einheitliches Format
zugeschnittenes Papier mitbringen (1/3 A 4, 1/2 A 4 oder ähnlich, kleines Format reicht aus)

 ______________________

Verschiedene Papier-Schneide-Techniken für Kalligrafen


Kursleitung: Ilse Löber
Samstag, den 7. November 2020 von 10 bis 17 Uhr
Kursgebühr 70 €, Mitglieder 65 €

Buchstaben und Texte werden in diesem Ein-Tages-Kurs aus Papier ausgeschnitten und dabei verschiedene Schnitttechniken erlernt.
Benötigt werden kurze Texte, die bearbeitet und illustriert werden können. Ein ergänzender Kurs mit wichtigem Know-How für alle,
die gerne künstlerisch schreiben und gestalten. Kalligrafische Kenntnisse erforderlich.

Materialliste:
- etwas dickeres Papier als Grundlage zum Aufkleben, z.B. 160 – 190 g/m2, weiß oder helle Farben, A4 reicht
- schwarzes Papier, am besten durchgefärbt, ca. 90 – 120 g/m2, es muss sich gut schneiden und kleben lassen
- kalligrafische Schreibgeräte, Schreibflüssigkeit, Deckweiß
- Lineal, Geodreieck,
- normale Schreibgeräte
- kleine Schere, Skalpell, Schneidunterlage
- Kleber, Zeitungspapier
- Falzbein, Pinzette

 ______________________

Die Soennecken-Bandzugfedern


Kursleitung: Katharina Pieper
Samstag, den 21. November 2020 von 10 bis 17 Uhr
Kursgebühr 70 €, Mitglieder 65 €

Diese Soennecken-Federn sind so gut wie nicht mehr erhältlich. Sie besitzen eine sehr feine Schreibkante und lassen sich
in besonderer Weise manipulieren. Die Ergebnisse, die man mit dieser Feder erreichen kann, sind wieder anders
als die mit herkömmlichen Bandzugfedern geschriebenen. Ein Kurs mit Know-How und einigen Überraschungen!
Ein Satz Federn wird im Kurs gestellt und ist in der Kursgebühr enthalten. Kalligrafische Kenntnisse erforderlich.

Materialliste:
- verschiedene Papiere, einfaches Skizzen- oder Werkdruckpapier bis feineres Büttenpapier
- Federhalter, feine Pinsel zum Auftragen der Schreibflüssigkeit an der Feder
- Tinte, Ecoline, Gouache und sonstige Lieblings-Schreibflüssigkeiten.
- Schere, Cutter, Lineal, Zeichendreieck, ev. Zeichenbrett, Küchenkrepp
- Wer möchte, kann sich aus den Übungen ein Büchlein anlegen. Dazu bereits auf ein
einheitliches Format zugeschnittenes Papier mitbringen (1/3 A 3, 1/2 A 4 oder ähnlich, kleineres Format reicht aus)

 

 



KURSE & WORKSHOPS 1. Halbjahr 2020

unsere AGB's (das Kleingedruckte)

Anmeldung ganz einfach per E-Mail: hier

 




unsere AGB's (das Kleingedruckte)


 

Neu: Klassifizierung unserer Kurse

Ab dem 2. Halbjahr 2018 gibt es eine neue Einteilung unserer Kurse, damit Teilnehmende ihre Kenntnisse im kalligrafischen Schreiben besser einordnen können. Mit dieser Klassifizierung fällt es leichter, das eigene Lernen Schritt für Schritt aufzubauen.

Die Kurse der Akademie der Stiftung Schriftkultur gliedern sich in Grund-, Aufbau-, Projektkurse und Masterclasses. Um an einem Aufbaukurs teilnehmen zu können, sollten zunächst die entsprechenden Grundkurse absolviert werden. Projektkurse sind wiederum Kurse für Fortgeschrittene, die sich in bestimmten Schriften oder Techniken weiterbilden möchten. Masterclasses richten sich an weit Fortgeschrittene, (Kalligrafie-)Dozenten und Profis. Die Kurse sind mit der entsprechenden Kennzeichnung versehen und können individuell ins eigene Lernprogramm eingepasst werden.

Grundkurs:
In einem Grundkurs werden die wichtigsten Basisschriften und -techniken zum kalligrafischen Schreiben vermittelt. Die Grundkurse richten sich an Einsteiger in unsere jahrhundertealte Kulturtechnik der Kalligrafie. Einige Grundkurse bauen aufeinander auf, andere können zusätzlich oder parallel zu einem anderen Grundkurs absolviert werden. Ein Kurs kann sowohl Grundkurs sein, an dem Neueinsteiger ins kalligrafische Schreiben Anleitung finden, als auch Aufbaukurs, da nicht alle Schriften und Themen gleichzeitig unterrichtet werden.

Aufbaukurs:
Zur Teilnahme an Aufbaukursen sind mindestens 4 Grundkurse notwendig. Die Aufbaukurse können jederzeit belegt werden, wenn die Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Sie können individuell je nach Vorwissen ins eigene Lernprogramm eingepasst werden. Die Aufbaukurse richten sich an fortge-schrittene Einsteiger und Fortgeschrittene.

Projektkurs:
In Projektkursen werden Schriften und Gestaltungstechniken vermittelt, die sich an Fortgeschrittene im kalligrafischen Schreiben mit mehrjährigem kalligrafischen Wissen und Können richten. Hierzu sollten alle Grundschriften beherrscht werden (Kursive, Unziale, Fraktur oder Textur, Antiqua), die wichtigsten Schreibtechniken bekannt und eine gute Kenntnis der diversen Materialien vorhanden sein. Projektkurse können je nach Angebot frei gewählt und miteinander kombiniert werden.

Masterclass:
Masterclasses richten sich an weit Fortgeschrittene, Dozenten und Profis (weltweit) mit sehr guten kalligrafischen Kenntnissen und eventuell bereits vorhandenen Veröffentlichungen. Sie werden nicht nur von Katharina Pieper, sondern auch von weiteren internationalen Dozenten gehalten. In diesen Kursen, die auch über einen längeren Zeitraum gehen können, werden aufbauende kalligrafische und künstlerische Techniken vermittelt, Spezialschriften gelehrt, diese intensiv vertieft und zum Teil selbständig gearbeitet – je nach vorhandenem Wissen und Können.

Die Kurse, die über die Stiftung Schriftkultur angeboten werden, sind jeweils entsprechend ihrer Qualifizierung gekennzeichnet. Es gibt Kurse, die sowohl Grund- als auch Aufbaukurs sein können. Ebenso können Aufbaukurse auch Projektkurse sein.

 

Studienbuch:
Die Teilnahme an den Kursen wird in einem Studienbuch eingetragen. So bekommen nicht nur die Dozenten der Stiftung Schriftkultur, sondern auch die Teilnehmer selbst einen Überblick über ihre bereits absolvierten Kurse. Das Studienbuch erhalten die Mitglieder der Stiftung Schriftkultur bei Eintritt in den Verein, Nichtmitglieder entrichten einen Unkostenbeitrag von 3 €.

Viel Spaß beim Lernen der Kalligrafie!

x

Kalligrafie von Brigitte Jenner


KURSE 2. Halbjahr 2018


KURSE 1. Halbjahr 2018


KURSE 2. Halbjahr 2017



Weitere Zusatzangebote zur Schriftgestaltung


Kalligrafie-Trainings- und Studientag
für Fortgeschrittene

  Design-Tag
     

An diesen Tagen treffen sich Fortgeschrittene in der Kalligrafie-Akademie im Gut Königsbruch, um ihre eigenen Fähigkeiten und Projekte weiter zu entwickeln. Unter Anleitung und mit Unterstützung der Dozenten wird die Möglichkeit geboten, mit dem ganz individuellen kalligrafischen Wissen zu experimentieren und gezielt gestalterische Lösungen zu finden. Im Kreis der anderen Teilnehmer entsteht eine Dynamik, die für die eigene kreative Entwicklung förderlicher und stimulierender ist als das stille Arbeiten zu Hause.

  In der Kalligrafie kommt das eigentliche Gestalten der Texte oft viel zu kurz. In den Kursen werden die Schriften und deren Anwendung vermittelt, doch auf grundlegende grafische Layouttechniken, Typografie, Textgestaltung oder wichtige visuelle Grundlagen kann aus zeitlichen Gründen nicht mehr eingegangen werden. An den Design-Tagen werden genau diese Grundlagen vermittelt. Dipl.-Designerin Katharina Pieper und weitere Kursleiter geben gerne ihr Wissen weiter und erklären anhand von Übungen und Beispielen das A und O des Designs.
     
Einfache Buchbindetechniken
und freie Heftungen
  Herstellung von
Schreibwerkzeugen und Tinten
     
Das Buchbinden von Hand ist eine phantastische Ergänzung für alle, die sich mit dem handschriftlichen und kalligrafischen Schreiben befassen. In diesen Workshops werden einfache Binde, Klebe-, Schneide-, Falz- und Hefttechniken vermittelt, die aus einem kalligrafischen Werk ein komplettes Gesamtbild machen können. Materialkenntnis, der richtige Umgang mit Papier und Karton sowie phantasievolle Möglichkeiten der Buch- und Papiergestaltung runden die Kenntnis und die Fähigkeiten rund um's kalligrafische Schreiben ab. Weitere Buchbinde-Angebote finden Sie bei unseren Partnern wie dem Deutschen Zeitungsmuseum oder der Werkstatt für Buch und Gestaltung in der Limbacher Mühle.   Wir finden im Handel (leider nicht immer in Deutschland...) ein großes Angebot an unterschiedlichsten Schreibutensilien, Federn oder Pinseln. Man kann sich aber manche Schreibinstrumente auch mit einfachen Mitteln selbst herstellen. Aus Balsa-Holz entsteht eine breite Feder, mit der viel experimentiert werden kann; aus einem Bambus- oder Schilfrohr kann eine Feder geschnitzt werden, die genau so präzise schreibt wie eine Metallfeder; aus Furnierholz kann eine ganze Reihe unterschiedlicher Breitfedern hergestellt werden, je nach Art des Holzes, und aus einer Cola- oder Bierdose kann die legendäre Faltfeder gebaut werden. All dies und noch mehr wird an unseren Schreibinstrumenten-Tagen gezeigt.

 

 


NACH OBEN